NEU: Versandkostenfrei schon ab 40€. Ab 100€ Buch "Ganzheitliche Aromatherapie" gratis dazu!

Wie du ätherische Öle verwenden kannst:

Ätherische Öle sind Naturprodukte mit einer komplexen Biochemie und vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Oft kommt es dabei auf die Vorlieben des Anwenders an. Ätherische Öle haben eine ausgeprägte olfaktorische Wirkung, d.h. schon das bloße Riechen führt zu einem Ergebnis. Sie können aber auch über die Haut absorbiert werden.

Wir stellen dir hier die beliebtesten Anwendungen von ätherischen Ölen vor:

Diffuser:

Du kannst die Atmosphäre eines Raumes und damit eine Stimmung in wenigen Augenblicken verändern, wenn du ein ätherisches Öl oder eine Duftmischung aus verschiedenen Ölen in einem Diffuser zerstäuben lässt. Am besten verwendet man einen Kaltzerstäuber, bei dem die Öle entweder auf ein Pad geträufelt und dann mittels eines Ventilators im Raum verteilt werden oder durch eine Membranpumpe sehr fein im Raum verteilt werden. Beide Verfahren haben ihre Vor- und Nachteile. Bei Diffusern mit Pads kann man den Duft leicht wechseln. Membranpumpendiffuser zerstäuben feiner und schließen die Wirkstoffe der Öle somit besser auf. Bei einfachen Aromaduftlampen mit einer Kerze sollte man auf einen genügend großen Abstand zwischen Flamme und Öle achten, damit das Öl nicht überhitzt wird. Der Abstand sollte mindestens 7 bis 8cm betragen.

Im Bad:

Ätherische Öle eignen sich gut, um das Badevergnügen auf natürliche Weise zu intensivieren. Sei vorsichtig, wenn es um die Verwendung von ätherischen Ölen geht, die deine Haut irritieren könnten – beispielsweise Zitrusöle. Du kannst das ätherische Öl direkt ins Bad geben oder es mit Honig, einem Trägeröl oder Sahne mischen. Häufig verwendete ätherische Öle im Bad sind Lavendel und Kamille. Beide Pflanzen sind für ihre sanfte Wirkung bekannt, ohne die Haut zu irritieren. Honig und Milch helfen, das Öl gleichmäßig im Wasser zu verteilen, denn ätherische Öle sind nicht wasserlöslich. Bitte beachte, dass ätherische Öle hochkonzentriert sind. Deshalb solltest du immer mit einem Tropfen beginnen und diesen so gut es geht im Wasser verteilen. Du kannst pro Bad bis zu acht Tropfen eines ätherisches Öls oder einer Duftmischung verwenden.

Inhalation und Dampfbäder:

Ätherische Öle können inhaliert werden, z.B. in dem einfach einige Tropfen auf ein Taschentuch gegeben- und eingeatmet werden.  Dampfbäder werden gerne bei Erkältungen oder zur Klärung der Poren verwendet, um Hautunreinheiten vorzubeugen oder entgegen zu wirken. Gebe bis zu drei Tropfen in eine Schüssel mit kochendem Wasser und inhaliere die Dämpfe mit geschlossenen Augen tief ein. Am besten bedeckst du dich mit einem Handtuch, um ein schnelles entweichen der Dämpfe in die Umgebung zu vermeiden.

Innere Anwendungen:

Die meisten ätherischen Öle können auch innerlich Verwendet werden. Allerdings sollte die innere Anwendung niemals ohne die Konsultation mit einem qualifizierten Arzt, Heilpraktiker oder Aromatherapeuten erfolgen.

Massage:

Massagen sind eine wirksame Möglichkeit, um ätherische Öle anzuwenden. Neben der biochemischen Wirkung unterstützt die meist als sehr wohltuend empfundene Berührung den positiven Effekt. Massagen werden beispielsweise in der Vedischen Tradition als Selbstlieberitual angesehen.Massagen entspannen die Muskeln, verbessern die Blutzirkulation des Körpers, stärken das Lymphsystem, nehmen Anspannung und wirken bei mentalem Stress beruhigend. Mische 10-20 Tropfen eines ätherischen Öls mit 30ml eines Trägeröls deiner Wahl, bspw. Jojoba- oder Mandelöl. Bei sensibler Haut, sollte man die Hälfte des ätherischen Öls nehmen. Die Moleküle der ätherischen Öle dringen sofort in die Haut ein und schaffen einen spürbar vitalisierenden Effekt.

Direkte Anwendung:

In der überlieferten Naturheilkunde wird die Anwendung einiger Öle wie z.B. Lavendel, Immortelle oder Teebaum direkt und unverdünnt auf die Haut beschrieben, z. B. bei Insektenstichen, Wunden oder Hautunreinheiten.

Auf die Brust einreiben:

Es gibt einige Pflanzen, die einen reinigenden Effekt haben und benutzt werden um das Atemsystem zu unterstützen. In der Naturheilkunde ist eine der beliebtesten Arten diese Pflanzen einzureiben, das ätherische Öl, der jeweiligen Pflanze mit einem Trägeröl zu vermischen. Hierfür kannst du wie bei einer Massage 10-20 Tropfen eines ätherischen Öls in 30ml des Trägeröls deiner Wahl lösen und auf deine Brust und deinen oberen Rücken einreiben.

Kompresse:

Als Kompresse kannst du ein sauberes, befeuchtetes und gefaltetes Tuch nehmen, auf dass das ätherische Öle aufgetragen worden ist und die auf den Problembereich aufgelegt wird.  Um eine Kompresse herzustellen, kannst du entweder kaltes oder warmes Wasser verwenden. Fülle ein kleine Schüssel mit Wasser und gebe 2-5 Tropfen deines ätherischen Öls hinzu. Verrühre das Öl vor der Anwendung gut mit dem Wasser, tränke das Tuch vollständig und wringe es anschließend aus.

Fuß- und Handbad:

Wenn es deinen Füßen gut geht, geht es deinem ganzen Körper gut! Die Vorteile von Fußbädern werden in der Naturheilkunde häufig erwähnt. In der Aromatherapie werden die Füße als wichtiges Körperteil angesehen, zum einen wegen der Reflexpunkte, mit denen jeder Körperteil stimuliert werden kann, zum anderen, weil ätherische Öle über die dünne Haut der Fußsohlen sehr schnell absorbiert werden können.  Fußbäder eignen sich auch hervorragend, wenn die Möglichkeit eines vollen Bades nicht gegeben ist. Handbäder werden in der Naturheilkunde bei schmerzenden Gelenken empfohlen. Verwende hierfür 2-4 Tropfen des ätherischen Öls deiner Wahl in einer Schüssel mit Wasser. Kaltes Wasser belebt, warmes Wasser beruhigt.

Gurgeln:

Eine in der Aromatherapie beliebte Anwendungsmöglichkeit für ätherische Öle ist das Gurgeln. Das Öl mit einem Teelöffel Honig mischen und in warmen Wasser auflösen. Eine kleine Menge gurgeln und danach ausgespucken. Für 30ml Lösung wird in der Regel ein Tropfen eines ätherischen Öls verwendet.

Mundwasser:
In vielen ätherischen Ölen ist Linanol enthalten, das für seine antibakteriellen Effekte bekannt ist. Viele Anhänger der Aromatherapie nutzen ätherische Öle daher gerne als erfrischendes Mundwasser. Es sorgt für einen frischen Atem und einen gesunden Mundraum. Einfach ein paar Tropfen eines ätherischen Öls in eine Tasse mit Wasser gegeben, damit gurgeln und danach ausgespucken.

Sauna:

Für einen natürlichen, reinigenden und belebenden Sauna-Aufguß ca. 10-20 Tropfen eines ätherischen Öls der Wahl in das Aufguss-Wasser gegeben.

Duftendes Kopfkissen:

Eine wundervolle und beliebte Art, ätherische Öle zu genießen, ist es ein paar Tropfen auf das Kopfkissen zu geben. Ein paar Tropfen Lavendelöl auf dem Kopfkissen können einen beruhigenden, erholsamen Schlaf fördern.

Ätherische Öle bei der Arbeit :

Wenn du dich gerade an deinem Arbeitsplatz befindest, kannst du beispielsweise direkt an einem Fläschchen mit ätherischem Öl riechen oder einen Roller benutzen. Ätherische Öle können die Konzentration fördern und zu neuer Energie verhelfen.

Ätherische Öle auf Reisen:

Auf Reisen können dir natürliche Raumsprays helfen, dich in jedem Hotelzimmer sofort wie zu Hause zu fühlen.