Palo Santo – das magische Holz

Von Dr. Malte Hozzel

Palo Santo, unter der einheimischen Bevölkerung von Ekuador bekannt als der Baum, welcher der Axt, die Wunden schlägt, Duft verleiht, erinnert uns an ein universales Mysterium ausgedrückt in den Symbolen eines Paradoxons: Schmerz oder Todesangst zu begegnen ist ein geheimer Schlüssel, der die Tore zu einer möglichen Wiederauferstehung öffnet.

Entdecke die magischen Eigenschaften von Palo Santo

Dieses Baumgewächs erzeugt in sich selbst den Lohn einer Heilsubstanz mit ihrem staunenswerten Wohlgeruch als einem Geschenk, das durch die Akzeptanz erlangt wird, sich der ‚Tortur’ eines unausweichlichen Verfalls zu unterziehen. Der Baum, dessen Lebensspanne auf natürliche Weise durch den Befall eines Insekts begrenzt ist, stirbt nach einer Wachstumsphase von etwa 100 Jahren. Unberührt auf dem Boden liegend braucht es vom Baumsturz an 4-10 Jahre der Reifung, bis sich durch eine spezielle biochemische Metamorphose das kostbare Harz entwickelt.

Indem er somit auf die Verbindung zwischen Tod und Wiedergeburt verweist, bezeichnet das harzreiche Kernholz des Baums die Grenzlinie eines Übergangs nicht nur innerhalb der naturgemäßen Rhythmen der Jahreszeiten, sondern auch diejenige innerhalb der menschlichen Lebenszyklen im Allgemeinen.

Ein Balsambaumgewächs

Alte heimische Traditionen schreiben Heilungsrituale von Räucherungen mit Palo Santo-Holz vor, um negative Energien abzuwehren und Glück zu bewirken. Es wird auch zur Reinigung der Atmosphäre in Wohnhäusern und als Insektenschutzmittel benutzt. Der Rauch des brennenden Holzes legt einen Bereich einiger sehr tiefgreifender und praktischer Anwendungen im täglichen Leben frei.

Der würzige Duft des Baums verströmt die umarmende Wärme eines ganz außerordentlichen Holzes mit den Obertönen einer leicht krautigen, minzartigen Frische.

Palo Santo ist ein aromatischer wild wachsender Baum, der zur gleichen Pflanzenfamilie der Balsambaumgewächse gehört wie Myrrhe, Weihrauch oder Copal. Der Name bedeutet ‚heiliges Holz’ und verweist auf ein uraltes Heilverfahren, das in das Wissen und den zeremoniellen Traditionen der Schamanen Süd- und Mittelamerikas oder der ‚Curanderos’ Eingang gefunden hat. Der Baum ist in den tropischen Wäldern von Peru, Ekuador und der Galapagos-Inseln heimisch.

Abgesehen von seinen bisherigen Verwendungen zeigt sich eine ziemlich neue Entwicklung darin, dass die heutige Aromatherapie ihren Fokus auf Palo Santo und das davon herrührende ätherische Öl verlegt hat. Dieses zauberhafte flüssige Öl erhält man durch Dampf-Destillation des aus dem Baumsturz bezogenen angereicherten Harzes. In manchen Bevölkerungsgruppen werden sogar die Früchte des Baums destilliert, um eine andere Variante des ätherischen Öls dieses wunderschönen Baums zu erhalten.

Antiseptische Eigenschaften

Von der medizinischen Ebene aus gesehen hat Palo Santo dank bestimmter chemischer Bestandteile wie etwa Limonene, Carvon und andere seinen Nutzen und seine Wohltat erwiesen als ein unschätzbares antiseptisches Instrument für die Behandlung verschiedener Verletzungen wie Verstauchungen, Gelenkbeschwerden, Wunden und anderer. Es wird auch in speziellen therapeutischen Rezepturen als Heilmittel gegen Erkältung, Atemwegserkrankungen und Kopfschmerzen eingesetzt.

Auf der psycho-spirituellen Ebene unterstützt Palo Santo die subtile Energiearbeit in der Meditation. Es hebt die Stimmung des Praktizierenden und hilft auf der emotionalen Ebene gegen Depression und Vertrauen auf verborgene traumatische Schichten, die Angst einflößend sind.

Mit Palo Santo in der Massage-Therapie arbeiten die subtilen Energien des ätherischen Öls zusammen, um Balance im Chakra-System herzustellen und das elektromagnetische Feld der menschlichen Aura zu stärken.

Anwendungsweisen:

Ohne das Vorkommen hautreizender Eigenschaften kann man das Öl direkt auf die Haut auftragen wie z.B. Handgelenk, Nacken oder Schläfen.

Als Massageöl: Gut zu mischen mit einem Trägeröl, z.B. süßem Mandelöl, Sacha Inchi etc. Gut auch zu kombinieren mit den ätherischen Ölen von Weihrauch, Myrrhe, Sandelholz und anderen Holz- und Harzölen.

Zur Raumbeduftung: Auch in Verbindung mit anderen ätherischen Ölen. Zur Unterstützung der Meditation: alleine oder in Kombination mit anderen ätherischen Ölen.

Auf Reisen: Ein paar Tropfen auf Handgelenke und Nacken als Schutz gegen Einflüsse aus der Umwelt.

Palo Santo Hydrolat:

Wie generell beim Destillationsverfahren, liefert das wunderbare Palo Santo Holz auch ein hervorragendes Hydrolat.

Anwendungsweisen: Zur Unterstützung der Meditation – vor dem Yoga und der Meditation usw. als Aura-Sprühnebel benutzen. Hilft den Geist zu erden und zu beruhigen.

Als Sprühnebel für die Kreativität: Als Aura-Sprühnebel zu benutzen. Beruhigt das Nervensystem und weckt mentale Fähigkeiten gleichermaßen. Sehr geeignet innerhalb von Arbeitsräumen, um Kreativität und Inspiration zu fördern.

Heiße und kalte Kompressen mit Palo Santo Hydrolat: Waschlappen mit einer halben Flasche kalten oder warmen Palo Santo-Hydrolats durchtränken. Auswringen. Waschlappen glatt streichen und auf die Brust legen. 10 Minuten oder länger liegen lassen. Nach Wunsch beliebig wiederholen. Als Mittel der Wahl bleibt auch, mehr Hydrolat für die Kompresse zu verwenden oder es mit Wasser verdünnen (im Verhältnis ½). Reinigt die Lungen und unterstützt die Atmung.

Zur Reinigung als Raumspray: Mehrmals am Tag in beliebigen Räumen versprühen. Erhebt den Geist und stärkt die spirituelle Verbindung. Reinigt von beliebiger negativen Energie. Sehr nützlich in Hotelzimmern und auf Hotel-Matratzen, um sie von den energetischen Rückständen ehemaliger Gäste zu reinigen.

Als Spray für die Yoga-Matte: Besprühen, eine Minute liegen lassen und dann ausstreichen. Frischt auf und reinigt muffige Matten. Yoga-Matte bitte auf geeignete Qualität vorher überprüfen.

Hier gehts zu unserem Palo Santo Öl.

Kommentar schreiben