Kewra: Bio-Coach der Natur

Indien kann sich glücklich schätzen, über einen großen Schatz von Aroma-Pflanzen zu verfügen, von denen viele außerhalb des Landes unbekannt sind. Unter diesen Pflanzen finden wir Kewra oder Kewda. Der botanische Name Pandanus odoratissimus sagt aus, dass ihr ätherisches Öl von außergewöhnlicher Duftintensität ist. Die auffällig aromatische Tiefe, welche den äußerst schönen, großen, weißen Blüten der agaven-ähnlichen Pflanze Kewra entströmt, ist der Schlüssel, der ihr ätherisches Öl zu einem derartig erstaunlichen Verbündeten in Sachen Heilung macht.

 

Heilen mit dem Geruchssinn

Das wieder erweckte Wissen über Düfte und deren Fähigkeit, uns bei der Wiedergewinnung unseres physischen, emotionalen und mentalen Gleichgewichts in besonderer Weise beizustehen, hat während der letzten zwei bis drei Jahrzehnte die Aufmerksamkeit von immer mehr Menschen in unserer modernen Gesellschaft erregt. Zerstörerische Nebenwirkungen und ärztlicherseits verursachte Krankheiten, ausgelöst durch die Verabreichung westlicher (petro-) chemischer Medikamente, haben zahllose Menschen und Wissenschaftler längst alarmiert.

In der Tat gibt es heute genug schlüssige Beweise dafür, dass derartige Substanzen die menschlichen Selbstheilungskräfte schwächen und uns keinen Zugang zu den feineren energetischen Schichten menschlichen Seins erschließen, jener Ebene, von der aus jeder ernst zu nehmende Heilungsprozess seinen eigentlichen Ausgang nimmt. Mehr und mehr begreifen wir, dass eine beträchtliche Zahl von Krankheiten im psycho-spirituellen „Drama“ unseres Bewusstseins verwurzelt sind, und dass die Natur uns mit kostbaren ganzheitlichen Gaben ausgestattet hat, sowohl die Schichten der physischen, nicht weniger als die des subtilen Energiekörpers im menschlichen Wesen zu heilen (zur weiteren Nachforschung dieses faszinierenden Themas lese man „Crisis for evolution“ ).

Gemäß den Ergebnissen wissenschaftlicher Forschung hat unser Geruchssinn seinen Ort innerhalb des limbischen Systems, dem ältesten Hirnareal. Bereits voll ausgebildet in den prähistorischen Phasen der Menschheitsentwicklung steuert es solche vitale Funktionen wie Schlaf, Hunger und Durst, sexuelle Instinkte, Gedächtnis – und den Geruchssinn! In vergangenen Zeiten diente es als DER wichtige Faktor für das Überleben von Mitgliedern innerhalb eines Stammes wie auch für den Fortbestand der menschlichen Rasse. Darüber hinaus wissen wir heute, dass der Geruchssinn in enger Verbindung steht mit unserer Vorstellungskraft und Kreativität, die uns befähigt, Lerninhalte leichter zu speichern.

Unterstützt wird diese Einsicht durch erstaunliche neurologische Entdeckungen, dass Düfte die rechte wie auch die linke Hirnhälfte ins Gleichgewicht zu bringen vermögen: Die erst Genannte verantwortlich für Intuition und Kreativität, die Andere für logisches und intellektuelles Denken. Angenehme Düfte verstärken in entscheidendem Maße die Kohärenz unseres Gehirns, wie es die moderne EEG-Forschung durch ihre Testmethoden bestätigt. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass Gerüche unser emotionales Leben tiefgreifend beeinflussen und dadurch den Lernprozess verstärken.

Mehr Aufmerksamkeit wäre sicherlich auf diese Tatsache zu lenken, sobald wir einmal den vollen Umfang jener Aspekte verstanden haben, welche für erfolgreiches Lernen mit verantwortlich sind. Ja, wir haben vergessen, dass Düfte – und damit meine ich die natürlichen –  uns befähigen, die Pforten unserer Seele aufzuschließen und die unglaubliche Leere auszufüllen, unter der so viele leiden. Eine der erstaunlichsten Essenzen, dergleichen zu heilen, ist Kewra.

 

Ein natürlicher „Bio-Coach“

Die chemischen Komponenten, welche in diesem empfindsamen Wunder der Natur verborgen liegen, sind 2-phenylethylmethylether (ß-phenyl ethyl methyl ether, 60 bis 80%), 2- phenylethanol (ß-phenyl ethyl alcohol) und seine Ester. Zusätzlich bereichern Monoterpene die Duftpalette von Kewra. In Begriffen der holistischen Biochemie sind Ether, wie der Phenylethyl-Methylether, welcher reichlich im Kewra-Öl vorkommt, machtvolle Verbindungen um dem Raum-Element „Akasha“ (Sanskrit) in den Körper zu verhelfen.

Sie unterstützen uns, uns zu öffnen, loszulassen, was uns beengt, uns ohne Aussicht auf Lösung an Problemen festhalten lässt. Sie vermitteln uns mehr Weite, statten uns mit einem Gefühl von Leichtigkeit aus, von Loslassen. Ein einziger Duft-Anflug von Kewra und wir erfahren unmittelbar etwas, als ob sich unser Herz mit dem Gehirn verbinden würde, so als ob die Nerven die Verspannung von verhaltenem Stress einfach loslassen.

Eine Welle von Klarheit, welche tief von innen her aufsteigt, „rollt“ durch unser ganzes System und erlaubt der Seele, zu atmen. Genau das haben wir ja so oft nötig: Einen „unmittelbaren Umschalter“, nicht eine überstürzte Geste von Zorn, schlechter Stimmung, Verzweiflung, sondern etwas, das uns eine beliebige Situation mit größerer Klarheit betrachten lässt, um dann eine passendere Position einzunehmen, von der aus wir zu klareren Entscheidungen gelangen.

Kewra ist jener subtile Verstärker des inneren Zeugen, ein natürlicher „Bio-Coach“ in Sachen Geistesgegenwart und entspanntem Gewahrsein…. Christopher McMahon beschreibt in seiner Studie über das Kewra-Öl, dass es die Fähigkeit besitzt, ermüdete Gehirnzellen aufzufrischen und zu beleben. In der Tat ist Kewra ein Öl der Inspiration und Kreativität, welches in der Lage zu sein scheint, das lähmende Gewebe von Trägheit aufzulösen und Herz und Geist zu verjüngen.

 

Kewra im Ayurveda

Durchaus erwähnenswert ist es, dass die Ayurvedische Medizin Kewra einsetzt, um „Sadaka-Pitta“ zu behandeln, jenen Aspekt von Pitta, der die Herzfunktion kontrolliert und gleichzeitig dazu beiträgt, die mentalen Funktionen zu harmonisieren. Außerdem setzen ayurvedische Ärzte „Ruh Kewra“ (Kewra-Öl) für die Behandlung von Kopf- und Ohrenschmerzen ein, wie auch gegen rheumatische Schmerzen sowie bei Hautproblemen. Außerdem verschreiben sie es als Stimulanz und Antikrampfmittel.

Abgesehen von den erstaunlichen Eigenschaften, die man in dem ätherischen Öl der Kewra-Blüten entdeckt hat, wird jeder einzelne Teil der Pflanze für eine Vielfalt kulinarischer, kosmetischer und medizinischer Zwecke benutzt. Zum Beispiel werden die Staubbeutel und die Spitzen der Deckblätter der Blüten für die Herstellung eines Pulvers benutzt, das als Schnüffelsubstanz bei der Behandlung von Epilepsie dient.

Kewra-Öl ist ein Wunder in den Händen jener, die darum wissen, dass unser Bewusstsein das eigentliche Zentrum aller Heilung ist. Von hier aus, von dem vibrierenden und ausstrahlenden Zentrum unserer pranischen Energien, können wir unseren Körper, unsere Gesundheit, unser leibliches Schicksal umwandeln. Hier, mittels solcher Öle wie Kewra, haben wir einen Schlüssel in der Hand, unsere Lebensfreude fortwährend neu zu entflammen, das Geburtsrecht eines jeden einzelnen und von jedermann.

Kewra: Du bist ein erstaunliches und machtvolles Herz und ein Türöffner für die spirituelle Welt! Du bist eine Verkörperung der Großherzigkeit der Natur mit deinem Beistand, uns Gleichgewicht und Frieden entdecken zu lassen – selbst inmitten von Stress und im Angesicht des hektischen Lebensstils unserer modernen Welt. Mögen wir als menschliche Wesen uns immer mehr mit den duftenden „Melodien“ aus dem Herzen der Natur verbinden!

Von Dr. Malte Hozzel

 

Eine Auswahl unserer Kewra-Öle finden Sie hier.

 

3 Kommentare

  1. Dr. José Castro-Balarezo 14. Juli 2017
  2. Erika Hommes 19. Juli 2017
    • Stephanie Droll Lima 20. Juli 2017

Kommentar schreiben