Aromatherapie und Allergien

Welch wundersames Spiegelbild unserer Selbst sind doch die Jahreszeiten. Der Frühling lädt uns mit seiner wachsenden Hülle und Fülle ein, uns neu zu erfinden, tatkräftig Projekte zu beginnen und uns innerlich mit einzustimmen in den überschäumenden Rhythmus der Natur. Im Sommer schwingt die Lebensfreude und Lebenskraft zusammen mit der ungeheuren Komplexität innerhalb einer Unzahl von allseits entfalteten Blüten und wir sind energiegeladen, uns zu bewegen und die Welt um uns herum zu erkunden. Allerdings sind diese Jahreszeiten für immer mehr Menschen mit einem äußerst unangenehmen Problem verbunden: Allergien. Während der letzten Jahre entwickelt sich Heuschnupfen oder „allergische Rhinitis“ zu einem wachsenden Notstand innerhalb unserer modernen Gesellschaft. Tatsächlich sind mehr als 33% der Bevölkerung der Industrieländer von diesem Problem betroffen, das nach der WHO bis 2050 etwa 50% der Weltbevölkerung berühren wird.

 

Warum und Wie

Allergien werden meist durch Pollen ausgelöst. Obwohl diese winzigen Träger von Leben gewöhnlich völlig harmlos sind, vermögen sie eine heftige Reaktion des Immunsystems auszulösen, welche Pollen manchmal als Eindringlinge ausmacht. Allgemeine Symptome sind:
• ständiges Niesen
• juckende, feuchte Augen
• laufende, juckende und geschwollenen Nase
• verminderter oder völliger Verlust des Geruchs-Sinns
Als Ergebnis dessen mag man sich völlig hilflos und abgeschnitten von aller Lebensenergie fühlen.
Jahrzehnte zuvor hätte unserer Körper nicht auf diese Weise reagiert, weil synthetische Produkte, Antibiotika, Chemikalien und Nahrungsmittel minderer Qualität nicht in gleicher Weise verfügbar waren. Heute jedoch kann unser Immunsystem angesichts einer Unzahl zusätzlicher „fremder“ Informationen leicht zu einer Überreaktion veranlasst werden. Außerdem wird unser Nervensystem im Zuge der Komplexität des Lebens mit seinen mannigfachen Reizen in erhöhtem Maße von Stress herausgefordert. Das ist ein zusätzlicher Auslöser für Allergien.
Die Aroma-Therapie bietet erstaunliche natürliche Lösungen an, allergische Symptome loszuwerden und deren zu Grunde liegende Ursache heilen zu helfen.

 

Wie man Allergien mit ätherischen Ölen vorbeugt und behandelt

Einige ätherische Öle können sehr wirksam sein bei der Vorbeugung und Behandlung eines Allergie-Schnupfens. Sie sind in der Lage, die Entzündungs-Symptome und den Juckreiz der Schleimhäute, der Haut und der Augen zu mildern und auf diese Weise unserem Immunsystem zu helfen, angesammelten Stress und nervöse Müdigkeit aufzulösen.

 

Estragon (Artemisia dracunculus)

Das ist der Champion gegen alle Allergien. Hochgeachtet in der Volksmedizin vieler Kulturen hat sich das Öl auch als sehr nützlich erwiesen in der Behandlung vieler Arten von Allergien. Nimm zwei Tropfen Estragon-Essenz drei mal pro Tag zu dir, vermischt mit einem Teelöffel Honig, um Erleichterung zu erzielen. Estragon besitzt außerdem starke anti-entzündliche Eigenschaften, welche alle Symptome eines Schnupfens abmildern werden.

 

Römische Kamille (Chamaemelum nobile/Anthemis nobilis):

Zusätzlich zu seiner Wirkung als starkes anti-entzündliches Mittel vermag das ätherische Öl der römischen Kamille das Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen und den Ausbruch von Allergien zu vermindern oder zu verhindern. In seiner Anwendung im Hinblick auf zahlreiche Magen-Darm-Probleme wirkt dieses Öl wahre Wunder, wenn Allergien sich Verdauungsstörungen verdanken. Seine sanfte Wirkung macht es zu einem Öl der Wahl im Einsatz bei allergischen Haut-Entzündungen wie zum Beispiel Ekzemen.

 

Echter Lavendel (Lavandula angustifolia), z.B. Lavendel edel, Maillette oder Lavendel Hochland:

Dieses wohl duftende und besänftigende ätherische Öl vermag allergische Entzündungen der Atemwege zu unterdrücken und Schleim-Sekretion zu vermindern.

 

Blauer Rainfarn/Blaue Kamille (Atlaskamille) (Tanacetum annuum): 

Nicht zu verwechseln mit dem Rainfarn-Öl! Auch das Öl des blauen Rainfarns/der Atlaskamille besitzt starke anti-entzündliche Eigenschaften. Mit einem Tropfen, den man mit etwas Träger-Öl vermischt und sorgfältig unter die Augen reibt, kann man sehr schnell Rötungen und eine juckende Nase mildern.

 

Vorsorge und Symptom-Behandlung

Das Wunder der Aroma-Therapie besteht darin, dass jedes einzelne ätherische Öl mit seiner ganzen Bandbreite biochemischer Bestandteile nicht nur eine einzige gezielte Wirkung ausübt, sondern gleichzeitig Heilung auf vielen anderen Ebenen unserer Physiologie, unseres Geistes und unserer Emotionen bietet. Estragon, Lavendel, römische Kamille und blauer Rainfarn sind außerdem sehr nützlich bei der Auflösung von Angst und Stress sowie der Verbesserung unserer Schlaf-Qualität. Außerdem vermögen sie bei der Entgiftung des Körpers und der Anhebung des Immun-Systems mitzuhelfen. Vorsorge: Um sich gegen den Einfluss von Allergien zu schützen, kann man innerlich diese vier Öle zwei Wochen vor der eigentlichen Ausbruchs-Periode einnehmen. Nimm von jedem dieser Öle jeweils einen Tropfen ein, in etwas Honig oder einem Träger-Öl gelöst, zwei bis dreimal pro Woche die gesamte Frühlingszeit über. Im Zusammenhang damit kann man Entgiftung allgemein in Betracht ziehen (siehe den Artikel „Spring detox with aromatherapy“). Das hilft unserem gesamten Körper zusammen mit dem Immunsystem, mit den umher fliegenden Pollen fertig zu werden. Symptom-Behandlung: Zu Beginn einer Allergie kann man dieselbe Mischung, wie schon vorher erwähnt, drei mal pro Tag fünf Tage die Woche über maximal drei Wochen hinweg einnehmen. Die Symptome sollten sich dann zurück gebildet haben! Dann reduziere die Einnahme auf zwei bis drei mal pro Woche bis zum Ende der Blütezeit. Hilfreich kann es auch sein, diese Behandlung mit einer äußerlichen Anwendung zu ergänzen. Zu dem Zwecke kannst du einen Deoroller oder eine Massage-Mischung mit den vier Ölen zubereiten und einige wichtige Öle, die das Abhusten erleichtern, hinzufügen, wie z.B. Speik-Lavendel, Föhre, Ravintsara oder Eukalyptus. Diese genannten Öle werden die Wirkung der vorher erwähnten anderen vier Öle steigern, indem sie den vorhandenen Sekret-Stau lösen und ein tiefes Durchatmen erlauben.

 

Die Rückkehr zu unserer Verbindung mit den Zyklen der Natur

Die Rhythmen der Natur sind einzigartig. Zusammen spiegeln sie, was in uns geschieht. Im Sommer herrscht starkes Sonnenlicht vor, die Lebensenergie schwingt hoch, die Natur hat sich zu einer ungeheuren Komplexität innerhalb einer Unzahl von Blüten allseits entfaltet und wir sind energiegeladen, uns zu bewegen und die Welt um uns herum zu erkunden. Mit der Rückkehr des Herbstes beginnt sich die Natur für die Ruheperiode bereit zu machen und auch wir verlangsamen unseren Rhythmus, indem wir all die Erfahrungen des Sommers verarbeiten. Die Winterzeit lädt uns auf natürliche Weise nach innen ein, lässt uns mehr zur Ruhe kommen, wir kapseln uns gerne ein, während die Natur schläft. Im Frühling, während der Saft in die Baumspitzen nach oben strebt, fließt die Energie auch in unserem Körper in ähnlicher Weise. Die Bienen schwirren wieder aus und beginnen, ihre Stöcke zu reinigen von all den Ablagerungen und Giften, die winters angesammelt wurden. Wenn wir über die natürlichen Zyklen des Lebens nachsinnen, nehmen wir wahr, dass wir selbst ein Teil der Natur sind, auch wenn wir unsere Verbundenheit mit ihr nicht immer spüren mögen. Könnte es sein, dass unsere Allergien uns bei der Erinnerung dieser wesentlichen Verbundenheit helfen sollen? Sind wir nicht genauso wie Bienen, die einer inneren Reinigung bedürfen? Glücklicherweise können uns ätherische Öle mit ihrer harmonisierenden Wirkung dabei helfen, zum Gleichgewicht zurückzufinden, welches allem Leben innewohnt. Estragon, Lavendel, römische Kamille und blauer Rainfarn sind Teil vieler Arzneipflanzen und ätherischer Öle, die bereit stehen, uns bei unserer Suche nach einem Einklang mit den Rhythmen der Natur zu unterstützen, den Frühling und Sommer voller Freude willkommen zu heißen und uns selbst seiner magischen Erscheinung zu öffnen!

 

Einige Erfahrungsberichte

„Seit Jahren leide ich unter jahreszeitlichen Allergien. Ich habe alles mögliche ausprobiert, wie Augentropfen und Antihistaminika, alles ohne Erfolg. Dieses Jahr habe ich mich entschlossen, einen Verdunster in mein Zimmer zu stellen und Estragon, Lavendel und Ravintsara verdampfen zu lassen. Außerdem habe ich mir in einer Apotheke ein Nasenspray mit ätherischen Ölen gekauft. Meine Augen sind nicht länger rot und jucken nicht mehr. Ich kann den Frühling und Sommer jetzt voller Frieden genießen!“ – Claire

„Gegen meine Pollenallergie nehme ich Estragon-Essenz auf einer neutralen Tablette ein, außerdem wende ich ein wenig Homöopathie an.  Zum ersten mal seit Jahren sind meine Augen nicht rot und wässerig, und ich habe kein Asthma mehr während des Frühlings.“ – Christelle

„Ich hatte ein starkes allergisches Asthma (ich wäre fast daran gestorben), außerdem hatte ich im Frühling Ekzem-Reaktionen. Die Ärzte verabreichten mir Cortison, Dutzende von Salben, Sprays und andere Medikamente. Mit niederschmetternden Ergebnissen! Ätherische Öle hatten mich schon immer angezogen, aber die Medizin-Experten rieten mir stets davon ab…… Jetzt nehme ich mich selbst meiner Gesundheit an und habe mich entschlossen, nur noch natürliche Produkte für meine Haut und meine Diät zuzulassen. Ich habe kein Asthma mehr und mein chronisches Ekzem ist verschwunden…. All das in einem einzigen Monat! Ich habe wieder Gefallen gefunden, nach draußen zu gehen und im frisch gemähtem Gras herum zu tollen…… Ich hatte keine Allergie gegen Pollen, wie mir gesagt wurde, ich besaß einfach eine Allergie gegen chemische Produkte!“ – Sylvie

„Ich habe Allergien gegen Pollen. Ich war auf einem Aroma-Therapie-Kurs und benutze jetzt Estragon-Essenz. Sie ist in der Tat einzigartig, schon bei Tagesbeginn rieche ich daran, dann reib ich mir einen Tropfen auf meinen Solarplexus, danach habe ich während des gesamten Tages keinerlei Anzeichen von Allergien mehr. Drei Tage hinter einander verfahre ich so und bin dann die gesamte Woche über allergiefrei! Die Natur bietet uns so viele Lösungen an!“ – Dominique

„Ich habe schreckliche Allergien, wenn sie ausbrechen, mag ich keinerlei Medikamente nehmen. Meine Freundin besuchte mich. Sie tropfte mir etwas Lavendel-Öl in die Hand zum Inhalieren, und ich hatte ein außergewöhnliches Erlebnis: Meine Allergien bildeten sich in wenigen Minuten zurück, ich konnte wieder atmen und meine Augen klärten sich. Ich hatte keinerlei Vorstellungen, wie mächtig diese Öle sind.“ – Linda S.

„Als ich die Mitte meiner 30iger Jahre erreichte, verschlimmerten sich meine Allergien mehr und mehr. Ich entschloss mich, einen Allergologen aufzusuchen. Ich fing mit Spritzen an, unterzog mich der Behandlung mit aller Art von Medikamenten gegen Allergien, verabreichte mir Nasensprays und ein Mittel zur Inhalation. Die Kosten für all das liefen aus dem Ruder und die Versicherungsgesellschaft deckte immer weniger ab. Ich sagte mir, es müsse etwas Besseres geben als meinen Körper mit all dem Zeug voll zu pumpen! Ich traf auf ätherische Öle und entschied mich für Lavendel-Öl. Ich rieb einen Tropfen auf meine Fußsohlen und einen Tropfen auf meine Schläfen, in die Region der Nasen-Nebenhöhlen (unter Vermeidung der Augen), unter meine Nase, auf meine Stirn und den unteren Nacken. Ich tat das morgens und spät abends. Nach ein paar Wochen beobachtete ich, dass mein Niesen und mein Stau der Nebenhöhlen sich zurück bildeten. Alle anderen Medikamente hatte ich abgesetzt. Dann machte ich einen weiteren Versuch mit den ätherischen Ölen von Eukalyptus, Ravintsara und Föhre. Zusätzlich zu Lavendel-Öl hat das in der Tat geholfen. Ich habe meine Routine so fortgeführt, trage den Deoroller mit der Mischung ätherischer Öle jetzt in meiner Handtasche und nutze ihn bei Bedarf anstelle eines Inhalators.“ – Cheryl E.

Von Dr. Malte Hozzel

 

2 Kommentare

  1. stina 27. November 2017
    • Michael Seefluth 10. Januar 2018

Kommentar schreiben